Fotograf(inn)en in Schleswig-Holstein, Lübeck und
dem Herzogtum Lauenburg aus der Zeit von 1850 bis 1880

Bildlexikon von U. Lüthje / Dr. H. O. Müller



Name, Vorname:
Ehlers, Johann Peter
Ehlers, Johann Joachim
* wann und wo:  
Johann Peter: 30. 12. 1822 in Altona
Johann Joachim: 07. 04. 1824 in Altona
† wann und wo:  
Johann Peter: 02. 10. 1891 in Altona
Johann Joachim: 24. 08. 1879 in Altona
Familie:    
Ursprünglicher
Beruf:
  Maler
Ausbildungsorte:   nicht überliefert
Atelier-
standort(e):
  Altona
Zeitraum/
Straße:
 
1862-1866 Königstraße 102a im Garten
1867-1868 Königstraße 218
1869-1902 Königstraße 220 im Garten
Filiale(n):   keine
Inserate in
regionalen
Zeitungen:
   - Siehe unten. -
Bemerkungen:   Das Atelier wurde 1862 gegründet. Photograph & Maler. Altonaer Adressbuch 1865: Malermeister, Zeichenlehrer und photogr. Atelier J.P. u. J. J. Ehlers.
Silberne Medaillen als Anerkennung für die Teilnahme an Photographischen Ausstellungen in Altona 1869 und Cassel 1870. Im Altonaer Museum sind neben Photographien auch einige Lithographien von Johann Peter Ehlers vorhanden.
Biographisches:   Ab 1880-1896 firmiert das Unternehmen unter: J. P. Ehlers, vormals Gebr. Ehlers. Photographisches Atelier und Portraitmaler.

Für den verstorbenen Johann Joachim tritt von 1879 bis 1895 der Maler und Photograph Peter Hermann Dieck (1837-1902) in das Unternehmen ein.
Nach dem Ableben von Johann Peter Ehlers führt die Witwe das Photoatelier bis 1896 weiter.
Vorgänger:   -
Nachfolger:   Nachfolger sind: 1897-1898 C. A. Mauritzen 1899-1901 M. Sietas und 1902 J. Saurin. Ab 1903, vierzig Jahre nach der Gründung, existiert das Atelier nicht mehr.


Die Gebrüder Ehlers bemühten sich vielfach erfolgreich, Standardposen und die eingefahrenen Bildtraditionen innerhalb der üblichen Kulissen zu verlassen und wählte für das folgende Herrenbildnis ein großes Blumengebinde als Staffage:

CDV Ehlers: Herrenbildnis mit Blumengebinde recte   CDV Ehlers: Herrenbildnis mit Blumengebinde verso
Die hohe Reputation des Ateliers führte im Verlauf der Jahre zu einem Anwachsen von Kundinnen aus den oberen Gesellschaftsschichten (Adel - Militär - Theologie - Wissenschaft).
CDV Ehlers: Hoher Offizier - Recte   CDV Ehlers: Hoher Offizier - Verso
 
Cdv Ehlers: Propst Paulsen - Recte   Cdv Ehlers: Propst Paulsen - Verso
 
Die Carte de Visite zeigt Propst Theodor Paulsen
(1839 Albersdorf - 1921 Altona)
     
Die Carte de Visite zeigt den Agrarwissenschaftler und Geologen Dr. Ludwig Meyn (1820-1878)
 
     
CDV Altona - Ehlers, Gebrüder - Kind im Stuhl - recte   CDV Altona - Ehlers, Gebrüder - Kind im Stuhl - verso
     
CDV Altona - Ehlers, Gebrüder - Stehender junger Mann - recte   CDV Altona - Ehlers, Gebrüder - Stehender junger Mann - verso
     
CDV Altona - Ehlers, Gebrüder - Trio - recte   CDV Altona - Ehlers, Gebrüder - Trio - verso
 
Altona Kabinettaufnahme Männerbrustbild
Kabinettfotografie, Revers: blanko.
Altonaer Nachrichten vom 05.07.1853
Altonaer Nachrichten vom 05. 07. 1853
Einen Tag später folgte die private Hochzeitsanzeige:
 
Altonaer Nachrichten vom 06.07.1853
Altonaer Nachrichten vom 06. 07. 1853
Es finden sich reichlich Beispiele dafür, daß Maler im vorliegenden Betrachtungszeitraum den Beruf wechselten und abrupt oder allmählich Vollzeit-Fotografen wurden. Bei den Gebrüdern Ehlers liegt der Fall anders.

Sie begannen ihre gemeinsame Tätigkeit in Form eines klassischen Malerbetriebes. Offenbar gab es zur Mitte der 1850er Jahre genügend Aufträge, so daß gleich mehrere Gehilfen gesucht wurden.
Altonaer Nachrichten vom 03.05.1857
Altonaer Nachrichten vom 03. 05. 1857
Der Hinweis auf "bessere Arbeiten" ist ein Indiz dafür, daß sich die Gebrüder um hochwertige Dekorationen kümmerten. Ein Lehrlingsgesuch aus dem Herbst 1860 verdeutlicht das angestrebte Leistungsspektrum (qualitativ oberhalb des Standard-Anstreicher-Niveaus):
Altonaer Nachrichten vom 04.10.1860
Altonaer Nachrichten vom 04. 10. 1860
Altonaer Nachrichten vom 29.11.1862
Altonaer Nachrichten vom 29. 11. 1862
Zwei Jahre später, gerade noch rechtzeitig für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft, geben sie die Eröffnung eines Fotoateliers bekannt, betonen aber in der Anzeige, daß sie sich weiterhin auch als vollgültige Maler verstehen.

Altonaer Nachrichten vom 22.12.1863
Altonaer Nachrichten vom 22. 12. 1863,
Identisch wiederholt am 23. 12. 1863
Im Folgejahr werben sie - genau wie die lokalen Konkurrenten - kurz vor dem Fest mit Gutscheinen für Fotografien als geeignete Weihnachtsgabe.
 
Gerade als Maler fühlen sie sich verpflichtet, ein tadelloses Atelier-Erscheinungsbild zu präsentieren. Daher weisen sie Kundinnen und Kunden am 24.03.1864 darauf hin, daß das Atelier aus Teil-Renovierungsgründen einige Tage (geschickt eingebunden wurden die Osterfeiertage) geschlossen sein wird. Im Folgejahr kündingen sie im gleichen Blatt eine grundlegende Erneuerung der Geschäftsräume an:

 
Altonaer Nachrichten vom 30.05.1865
Altonaer Nachrichten vom 30. 05. 1865
Auch bedingt durch die beständig hohe Qualität ihrer Lichtbilder, versprachen sich auswärtige Fotografen wirtschaftliche Vorteile, wenn sie Ehler'sche Arbeiten kopierten. Dies muß in einem erheblichen Umfang stattgefunden haben, wie die folgende Annonce belegt:
Rendsburger Wochenblatt vom 10. 02. 1866
Rendsburger Wochenblatt vom 10. 02. 1866
1869 beteiligten sie sich an der groß aufgezogenen Altonaer Leistungsschau, die unter dem nüchternen Namen "Ausstellung Altona 1869, Industrie und Vieh" firmierte.
Altonaer Nachrichten vom 07.09.1869
Altonaer Nachrichten vom 07. 09. 1869,
identisch wiederholt am 09. 08. und 09. 09. 1869
Geschickt nutzen sie die Chance auf ein "doppeltes Schaufenster". Flankiert wird diese erfolgreiche Werbemaßnahme durch eine lobende Erwähnung ihrer Arbeiten im redaktionellen Teil der "Altonaer Nachrichten", im Rahmen eines ausführlichen "Gangs durch die Ausstellung".
Altonaer Nachrichten vom 08.09.1869
Altonaer Nachrichten vom 08. 09. 1869
Auch bei diesem Anlaß setzten die Gebrüder auf ihr "doppeltes" Standbein und waren im offiziellen Ausstellungsführer "Catalog der Ausstellung Altona 1869" nicht unter der Rubrik "Photographien und auf Photographie Bezügliches" aufgeführt, sondern unter dem Abschnitt "Decorations-Malerei, Parquets und Mosaiken, Tapeterie, Wand- und Deckendecorationen, Originaldessins und Entwürfe, Zeichnungen und Aquarelle, Glas- und Porzellanmalerei":


Annonce im Ausstellungsführer
Firmennennung im Ausstellungsführer "Catalog der Ausstellung Altona 1869" (Altona: Hermann Uflacker, 1869), S. 10.
Im Folgejahr errangen die Gebrüder sogar eine Doppelprämie auf der "Allgemeinen Industrieausstellung für das Gesammtgebiet des Hauswesens" in Cassel in den Bereichen "Photographie" und "Malerei".
Altonaer Nachrichten vom 17.09.1870
Altonaer Nachrichten vom 17. 09. 1870
Weiterhin betonten sie in sämtlichen Annoncen ihr doppeltes Berufsfeld, zum Beispiel 1871:
 
Altonaer Nachrichten vom 19.11.1871
Altonaer Nachrichten vom 19. 11. 1871
 
Dieser Hinweis verlor sich erst gegen Ende der 1870er Jahre:
 
Altonaer Nachrichten vom 20.11.1878
Altonaer Nachrichten vom 20.11.1878
Gefreut haben sich die Brüder sicher auch über eine Würdigung durch den Altonaer Industrieverein anläßlich einer "Ordentlichen Generalversammlung" im Frühjahr 1876. Nachdem der Schriftführer die insgesamt positive Vereinsentwicklung skizziert hatte (steigende Mitgliederzahl, erweitere Vereinsbibliothek, größerer Reservefonds für die Ausrichtung von Ausstellungen), wird auch eine starke Erhöhung der zu vergebenden Auszeichnungen bekanntgegeben: 63 lobende Erwähnungen, mehrere Silber- und Bronze-Medaillen sowie einige Anerkennungsdiplome (Goldmedaillen waren nicht vorgesehen):
Altonaer Nachrichten vom 02.04.1876
Altonaer Nachrichten vom 02. 04. 1876
Nach dem Ableben von ohann Joachim im August 1879 konzentriert sich der überlebende Bruder auf den Betrieb des Fotoateliers und  investiert später in komplett neu eingerichtete Betriebsräume (mit offenbar größeren Glasflächen im Atelierdach):
 
Altonaer Nachrichten vom 26.01.1882
Altonaer Nachrichten vom 26. 01. 1882
Als 1887 das 25jährige Betriebsjubiläum in Sicht kommt, erinnert Johann Peter Ehlers in einer kleinen Anzeige noch einmal an die gemeinsame Arbeit mit seinem Bruder:
 
Altonaer Nachrichten vom 27.02.1887
Altonaer Nachrichten vom 27.02.1887