Fotograf(inn)en in Schleswig-Holstein, Lübeck und
dem Herzogtum Lauenburg aus der Zeit von 1850 bis 1880

Bildlexikon von U. Lüthje / Dr. H. O. Müller



Name, Vorname:

Dubbers, (Johannes) Marius
(auch: 'Marinus')
* wann und wo:   1837 in Altona
† wann und wo:   10. 08. 1878 in Blankenese
Familie:    
Ursprünglicher
Beruf:
  Uhrmacher
Ausbildungsorte:    
Atelier-
standort(e):
  Altona, Reichenstraße 25
Zeitraum/
Straße:
  Juni 1867-1870
Filiale(n):   keine
Inserate in
regionalen
Zeitungen:
  Siehe unten. Ein Doppelklick führt zur Abbildung der ganzen Seite.
Bemerkungen:   An der zweiten hier gezeigten Abbildung ist besonders interessant, dass auf dem Revers der Karton-Hersteller genannt ist: die lithographische Anstalt von Karl Krziwanek in Wien. Näheres hierzu finden Sie unter: Hintergrundinformationen.
Biographisches:   Dubbers war zunächst Uhrmacher und ist - nach seinem zweijährigen Intermezzo als Photograph - in seinen ursprünglichen Beruf zurückgekehrt. Von Altona zog er nach Blankenese.
Vorgänger:   Heinrich Jürgens
Nachfolger:   -

 
Altonaer Nachrichten vom 02.06.1867
Altonaer Nachrichten vom 02. 06. 1867
 
Marius Dubbers nimmt in der Annonce Bezug auf seinen Vorgänger Heinrich Jürgens, der in der Reichenstraße 25 sein Atelier bis zum 1. November 1866 geführt hatte, dann aber in die Große Mühlenstrasse 40 umgezogen war. Die Reichenstraße konnte in Altona als "Straße der Fotografen" gelten, denn das Altonaer Adressbuch listet für das Jahr 1867 neben Heinrich Jürgens auch die Berufskollegen Heinrich Fiche (Hausnummer 24), Franz Kööp (Nr. 35) und Peter Christian Lassen (Nr. 8) auf.