Fotograf(inn)en in Schleswig-Holstein, Lübeck und
dem Herzogtum Lauenburg aus der Zeit von 1850 bis 1880

Bildlexikon von U. Lüthje / Dr. H. O. Müller



Name:
Hinrich Mehlert
* wann und wo:   29. 06. 1836 in Brokdorf
† wann und wo:   21. 03. 1904 in Itzehoe
Familie:  
Hinrich Mehlert, als Sohn eines Schuhmachers in Brokdorf an der Elbe geboren, war der Begründer einer Fotografendynastie in Steinburg und Dithmarschen.
Hinrich Mehlert war mit Wiebke Mathilde Magdalena Johanna, geb. Rahe verheiratet.

Ursprünglicher
Beruf:
  Musiker, Maler
Ausbildungsorte:

Atelier-
standort(e):
  Meldorf
Itzehoe
Zeitraum/
Straße:
 
Meldorf
1862-1872 Spreetstraße 3
Burgstraße 43

Itzehoe

bis 1877 Gr, Paaschburg 40
ab 1877 Breite Str. 14 bzw. 25
vis-a-vis Hotel du Nord

Filiale(n):   Wesselburen, Marne, Wilster (Am Neumarkt)
Inserate in
regionalen
Zeitungen:
 
- Siehe unten. -

Bemerkungen:  
Biographisches:   In den 1850er Jahren verdiente er seinen Lebensunterhalt als Musiker und Maler. Wo Hinrich Mehlert dann zum ersten Mal Kenntnisse über die Photographie erlangte und wo er seine photographische Ausbildung erhielt, ist nicht bekannt.

Der erste Hinweis auf berufliche fotografische Tätigkeit Hinrich Mehlerts findet sich in den Itzehoer Nachrichten vom 08. Januar 1859:

„Zur Anfertigung von Photographie Portraits empfiehlt sich H. Mehlert Photograph. Meine Wohnung ist bei Herrn Marx Oesau am Neumarkt in Wilster.“

Hinrich Mehlert betätigte sich weiterhin noch als Wanderfotograf. In einer Anzeige aus den „Itzehoer Nachrichten“ vom 05. Dezember 1860 lesen wir:

"Es empfielt sich zur Anfertigung photographischer Portraits zu den billigsten Preisen H. Mehlert in Meldorf N.B. Die Aufnahme geschieht im Locale des Herrn E. Wilckerling."

Vermutlich ab 1862 ließ sich Mehlert dann in Meldorf in der Spreetstrasse 3 als ortsansässiger Fotograf nieder.

Am 12. November 1862 machte er durch eine Annonce in den „Itzehoer Nachrichten" wieder auf sich aufmerksam:

„Umstände halber bin ich gewillt, meine photographischen Utensilien (bestehend aus einem Portrait-Apparat nebst den dazu gehörenden Chemicalien) billig zu verkaufen. Reflectierende hierauf wollen sich gefälligst an Unterzeichneten wenden.
Meldorf, den 11. Oct. 1862
H. Mehlert Photograph"

Der Grund für den Verkauf der Ausrüstung ist vermutlich darin zu sehen, dass Mehlert beabsichtigte, sich eine modernere Kamera anzuschaffen, die mit mehreren (gleichen) Objektiven ausgestattet war und daher für Visitenkarten-Portraits besser geeignet ist.

Nahezu 10 Jahre betrieb Hinrich Mehlert das Foto-Atelier in
Meldorf. In jener Zeit unterhielt er auch Filialen in Wesselburen
und Marne.

In Meldorf wurden 1867 und 1872 die Söhne Wilhelm und Georg geboren, die - wie der Vater - ebenfalls Fotografen wurden.

1872 verlegte er sein Atelier nach Itzehoe. In den „Itzehoer Nachrichten“ vom 22. Oktober 1872 wurde in der Rubrik „Intelligenz-Anzeigen“ berichtet:

„Dem geehrten Publicum Itzehoes und der Umgegend die ergebene Anzeige, daß ich im Hause des Herrn Färbers Jacobsen, Paaschburg 40 (früher von Herrn Mencke bewohnt) ein photographisches Geschäft mit dem 24. Octbr. eröffnen werde. Unter Zusicherung reeller und prompter Bedienung zeichnet hochachtungsvoll
Mehlert, Meldorf.
* * *
Zugleich die Anzeige, daß das Geschäft in Meldorf sowie in Wesselburen unverändert
fortgeführt wird.“

Aus dieser Anzeige ist zu erfahren, dass Mehlert das Atelier in Itzehoe von H. Mencke übernommen hatte.

In einer weiteren Anzeige in den „Itzehoer Nachrichten“ vom
02. November 1872 informierte Mehlert seine Kunden über seine  Preise:

Vergrößerungen bis zur natürlichen Lebensgröße. Visitenkarten Portraits das Dutzend 7 Mark
Courant 8 Schilling und 6 Mark Courant. Aufnahmezeit täglich von Morgens 9 bis Nachmittags 3 Uhr.

Itzehoe, den 01. Novbr. 1872
H. Mehlert


 
Vorgänger:   -
Nachfolger: